Mittwoch, 23. März 2011

Als Fan von Japan und der japanischen Kultur, besonders auch des Haiku, bin ich tief betroffen von all den Bildern und Nachrichten, die uns täglich aus Japan erreichen. Was soll man tun? Was kann man tun? Sicherlich eine sehr persönliche Frage.

Auf eine sehr nette Idee möchte ich hinweisen und alle Haiku-Liebhaber und -Schreiber einladen, einmal diese Seite von Ramona Linke zu besuchen:

Haiku-Kraniche

Vielen Dank und Gassho,
Bernd

Kommentare:

herbst.zeitlosen hat gesagt…

das ist eine schöne Idee, ich bin auch schon dort gelandet. Überhaupt - bin ich gerade sehr angetan von dem, was sich bei den Haiku-Schreibern an Worten verdichtet angesichts der Katastrophe. Worte sammeln und bündeln, strahlen positive Energie aus.

Herzlich Monika

Bernd Balder hat gesagt…

Hallo Monika,

ich meine auch, dass gerade hier wenige Worte so viel sagen können. Auf dieser Haiku-Seite ist so ziemlich alles vertreten, was in der Haiku-Welt schon Besseres veröffentlicht hat. Und, als Haijin (Haiku-Poet) haben sie alle irgendwie Verbindung zu Japan ...

LG
Bernd